Letzte Hilfe

Karin Eisinger, Anne Arend-Schulten, Eva-Maria Helmer

Erste Hilfe ist ein bekannter und selbstverständlicher Teil der Hilfekultur unserer Gesellschaft. Jede/r kennt ihre Grundprinzipien und hat schon einmal einen Kurs absolviert. In der Bevölkerung gibt es mittlerweile ein Basis-Wissen für die Lebensrettung im Notfall. Wir bieten einen Kurs zur "Letzten Hilfe" an. Das Lebensende und Sterben macht uns als Mitmenschen oft hilflos. Uraltes Wissen zum Sterbegeleit ist mit der Industrialisierung schleichend verloren gegangen. Hier lernen Sie, was Sie für die Ihnen Nahestehenden am Ende des Lebens tun können. Wir werden älter. Die meisten Menschen möchten zu Hause sterben - und nicht in Einrichtungen. Der Kurs vermittelt Basis-Wissen und -Kompetenzen aus Hospiz- und Palliativarbeit für eine gute Sorge am Lebensende. Niemand soll nach dem Tod eines geliebten Menschen sagen müssen: Wenn ich nur das oder jenes gewusst hätte, hätte ich vieles anders gemacht.
Das mittlerweile mehrfach erprobte Konzept wurde von Dr. Georg Bollig gemeinsam mit dem Institut für Palliative Care und Organisationsethik der IFF Wien (u. a.) entwickelt und besteht aus 4 Modulen:
1. Sterben ist ein Teil des Lebens
2. Vorsorgen und Entscheiden
3. Körperliche, psychische, soziale und existenzielle Nöte lindern
4. Abschied nehmen
Der "Letzte Hilfe"- Kurs gibt dazu Informationen und Anstöße und ermutigt, sich Sterbenden zuzuwenden. Denn neben (Fach-) Wissen und Mut ist Zuwendung das, was wir alle am Ende des Lebens am meisten brauchen. Wir bekennen uns zur European Declaration on Palliative Care.

Kursnummer: 181-30620
1 Termin, 4 Unterrichtsstunden
Mi, 13.06.2018, 17:00 bis 20:30 Uhr
Kursort: Schwetzingen, Volkshochschule Schwetzingen; EG; Raum 106
Kursgebühren: 18,00 €
8 - 15 Teilnehmer/innen

Anmeldung:

Der Kurs ist bereits beendet.

zum Seitenanfang