Philosophisches Café "zwei-stein"

Heiliger Sokrates, bitte für uns!

Der freie Wille in Humanismus und Reformation

Hans Th. Flory, M.A., Werner Schellenberg

Eine Veranstaltung im Rahmen des UNESCO-Welttags der Philosophie in Zusammenarbeit mit dem Evangelischen Diakonieverein Schwetzingen und der Evangelischen Erwachsenenbildung Rhein-Neckar-Süd
Zum 5. Mal beteiligt sich unser Philosophisches Café am Welttag der Philosophie und was liegt in diesem Jahr näher, als sich mit der Reformation in ihrem Verhältnis zum Humanismus auseinanderzusetzen. Beispielhaft steht hier der Streit über den freien und den geknechteten Willen bei Erasmus von Rotterdam und Martin Luther in Wittenberg. Der eine poltert, der andere ist feinsinnig: Martin Luther will die Welt aus den Angeln heben, Erasmus von Rotterdam will sie einen. "... unser Wille könne nicht mehr leisten als der Ton in der Hand des Töpfers..." - eine These Luthers, die bei Erasmus auf größte Bedenken stößt. Die so unterschiedlichen Theologen haben aber auch etwas gemeinsam: Sie wollen Kirche und Theologie reformieren - geprägt vom Humanismus. Beide bewegen um 1520 so viele Menschen wie niemand sonst. Am Ende gehen sie getrennte Wege.

Kursnummer: 172-10803
1 Termin, 4 Unterrichtsstunden
Do, 16.11.2017, 18:00 bis 21:00 Uhr
Kursort: Schwetzingen, Hebelhaus Schwetzingen; EG; Hebelsaal
Kursgebühren: 12,00 €
incl. Imbiss und Getränke
15 - 40 Teilnehmer/innen

Anmeldung:

Der Kurs ist bereits beendet.

zum Seitenanfang