Im Tal der Loire

Schlösser, Klöster und Kathedralen

Joachim Schäfer

Filmvortrag
In Zusammenarbeit mit dem Partnerschaftsverein Plankstadt-Castelnau-le-Lez e. V.
Die Loire ist mit 1012 km der längste Fluss Frankreichs. Entlang der Loire und ihren Nebenflüssen stehen über 300 Schlösser, die das Gebiet zu einem der schönsten Landstriche Frankreichs machen. König Franz I. legte mit Schloss Chambord, dem prächtigsten Königsschloss seiner Zeit in Europa, den Grundstein für die Schlösserpracht an der Loire. Im Umkreis der Herrscher, meist an den Zuflüssen der Loire, bauten auch diejenigen Schlösser, die auf Chancen spekulierten und das nötige Kleingeld besaßen. Besonders bezaubernd ist Chenonceau, das Wasserschloss der Frauen wie Diane de Poitiers und Katharina von Medici. Die Abteikirche des Klosters Fontevrault ist die Grablege der Plantagenets, deren berühmtestes Mitglied Richard Löwenherz war, und in Chinon offenbarte Johanna von Orleans Karl VII. ihren göttlichen Auftrag. Talleyrand zog sich gerne nach Valencay zurück. Die Schönheit Azay-le-Rideaus kostete den Herrn de Berthelot Stellung und Besitz, den der König übernahm.
Im Jahr 2000 wurde das Loiretal zum Weltkulturerbe der UNESCO ernannt. Die steinernen Andenken mit ihrem erlesenen Interieur führen uns zurück in die große Zeit des französischen Adels.

Kursnummer: 172-10085
1 Termin, 2 Unterrichtsstunden
Mi, 08.11.2017, 19:30 bis 21:00 Uhr
Kursort: Plankstadt, Gemeindezentrum Plankstadt; EG; Vortragsraum
Eintritt frei
15 - 90 Teilnehmer/innen

Anmeldung:

Der Kurs ist bereits beendet.

zum Seitenanfang